Gleich fünf Mal Gold geholt

Die Kämpfer des TV Becketal überzeugten beim Internationalen Münster-Detmold-Cup erneut mit vielen Podiumsplätzen.

Beim internationalen Münster-Detmold-Cup in Gladbeck nahmen auch 13 Sportler des TV Becketal teil. Insgesamt war das Turnier mit etwa 250 Wettkämpfer besetzt. Die Gummersbacher erreichten am Ende zwölf Podiumsplätze, nur Efe Ünal verpasste knapp den Kampf um Platz drei. Emin Vural verlor trotz einjähriger Trainingspause erst im Finale. Melina Schneider bekam die Goldmedaille, indem sie ihre Kontrahentin aus dem Landeskader bezwang. Auch Taygan Tuttolmondo wurde Erster, obwohl er erst kürzlich von einem Karateverein zum TV Becketal wechselte und sich daher erst an den neuen Sport gewöhnen musste. Alexios Rehse erreichte bei seinem ersten Turnier ebenfalls Platz eins.

Insgesamt bekamen mit Melina Schneider, Marc Schneider, Alexios Rehse, Aleyna Ünal und Taygan Tuttolomondo gleich fünf Kämpfer die Goldmedaille. Den zweiten Platz erreichten Jana Gruber, Sophia Krieger und Emin Vural. Johanna Krieger, Noah Beck, Tunahan Vural und Angelos Rehse gewannen Bronze.

Quelle: Oberberg-Aktuell.de

TV Becketal in Bonn erfolgreich

Die Wettkämpfer des TV Becketal haben an ihre guten Leistungen der vergangenen Wochen angeknüpft und sind erfolgreich bei den Internationalen Masters in Bonn gestartet.

Das Turnier der NWTU war gleichzeitig ein Ranglistenturnier der Deutschen Taekwondo Union, weshalb das Niveau ziemlich hoch anzuordnen ist, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Einige amtierende deutsche Meister und Bundeskadersportler traten auch an, um bei der Vergabe der Ranglistenpunkte ein Wörtchen mitzureden. 450 Sportler aus rund 90 Vereinen aus Deutschland und Europa fanden sich in Bonn ein. Die Sportler des TVB ließen sich von diesem Teilnehmerfeld kaum beeindrucken und zeigten sehr gute Leistungen.

Angelos Rehse schlug sich nach vierjähriger Kampfpause bis ins Finale, wo er sich im Finale knapp seinem Gegner geschlagen geben musste und damit die Goldmedaille verpasste. Ähnlich erging es Tunahan Vural: Ungeschlagen ins Finale gekämpft musste auch er seinem Gegner den obersten Podestplatz überlassen. Noah Beck musste sich im Viertelfinale mit einem Kaderathleten duellieren und verpasste die nächste Runde aufgrund der Erfahrung seines Gegners. Aufgrund des hohen Niveaus zeigten sich Großmeister Bajrush Saliu und Jugendbetreuerin Birgit Krone mit der Leistung der Athleten zufrieden.

Platzierungen:

Silbermedaille: Lara Frösch, Betül Gökay, Ali Gökay, Angelos Rehse, Marc Schneider und Tunahan Vural

Bronzemedaille: Melina Schneider

Quelle: Oberberg-Aktuell.de

Vorbereitungen laufen bereits

Im kommenden Jahr wird der siebte Becketal Cup ausgetragen. Im Rahmen der Internationalen Masters in Bonn wurde der Vertrag für den nächsten Becketal Cup beschlossen. Dieser wurde nach dem Besprechen der Kriterien und Vorgaben vom Vizepräsident Cevdet Gürle, Sportdirektor Ali Ünlüsoy (beide Nordrhein-Westfälische Taekwondo Union) und Großmeister Bajrush Saliu (TV Becketal) unterschrieben.

2020 findet damit die bereits siebte Auflage des Wettbewerbs statt. Bislang kamen von Mal zu Mal mehr Teilnehmer nach Gummersbach. Dass diese auch von weit weg anreisen, zeigt das Beispiel einer Mannschaft aus Kenia (über 9.000km) aus dem vergangenen Jahr. Nun laufen beim TV Becketal bereits die Vorbereitungen.

Quelle: Oberberg-Aktuell.de

Medaillenregen im Taekwondo

Alle Wettkämpfer des TV Becketal erreichten beim Niederrhein Cup einen Platz auf dem Podest.

Kürzlich fand der Internationale Niederrhein Cup mit fast 250 Teilnehmern statt, bei dem die Wettkämpfer des TV Becketal allesamt auf dem Treppchen landeten. Nur beim Mannschaftspokal wurde das Podest knapp verpasst. Am Samstag, 5. Oktober, geht es für Einige dann bei den Internationalen Masters in Bonn weiter.

Insgesamt holten mit Betül Gökay, Lara Frösch, Aleyna Ünal, Melina Schneider, Tunahan Vural und Ali Gökay, gleich sechs Kämpfer die Goldmedaille. Außerdem gewannen noch Sophia Krieger, Jana Gruber, Angelos Rehse und Marc Schneider Silber. Bronze sicherten sich Noah Beck, Efe Ünal und Aleyna Yanaz.

Im Viertelfinale noch sehr überlegen, musste Efe Ünal im Halbfinale die Segel streichen und landete auf Platz 3. Mit einer knappen Niederlage im Halbfinale verpasste auch Aleyna Yanaz den Einzug ins Finale. Sein Finale über 3 Runden verkürzte Ali Gökay nach Point Gap – Hoher Punktunterschied- auf 2 Runden, nachdem er seinem Gegner mit vielen gezielten Kopftreffern keine Chance ließ. Mit über 40 Punkten Unterschied konnte er die Goldmedaille entgegennehmen. Auch seine Schwester Betül ließ Ihrer Gegnerin keine Möglichkeit etwas zu holen. In der zweiten Runde konnte Sie sich nach einem Technischen K.O über die Goldmedaille freuen. Auch für Melina Schneider endete das Finale mit einem verdienten Sieg. Durch geschickte Techniken über drei Runden fegte sie ihre Gegnerin regelrecht von der Wettkampffläche. Weiter geht es für einige der Kämpfer am 5. Oktober bei den Internationalen Masters in Bonn.

Großmeister Bajrush Saliu und Jugendbetreuerin Birgit Krone zeigten sich mit der Leistung der Sportler und dem Einsatz der Trainer Saskia Krone, Dennis Frösch, Mustafa Kaya und Andreas Beck sehr zufrieden.

Quelle: Oberberg-Aktuell.de

Gute Platzierungen für Becketaler Kämpfer

Der TV Becketal startete erfolgreich in das zweite Wettkampfhalbjahr bei den Chang Mo Kwan Championships.

Die Wettkämpfer des TV Becketal sind bei den Chang Mo Kwan Championships in Bottrop erfolgreich in die zweite Wettkampfjahrhälfte gestartet. Die Athleten erkämpften sich den 3. Platz bei der Mannschaftswertung. Marc Schneider startete, mangels Gegner in seiner Klasse, bei den Senioren und holte Platz 3. Seine Schwester Melina kämpfte aus demselben Grund in einer höheren Gewichtsklasse und sicherte sich die Silbermedaille.

Die Goldmedaille ging an Betül Gökay, Aleyna Yanaz, Aleyna Ünal und Angelos Rehse. Silber holten sich Jana Gruber, Melina Schneider, Sophie Krieger, Ali Gökay, Tunahan Vural und Efe Ünal. Marc Schneider erhielt die Bronzemedaille.

Weiter geht es für die Sportler, am Samstag in Duisburg beim Internationalen Niederrheincup.

Quelle: Oberberg-Aktuell.de

Nordic Walking

Aus der Nordic Walking Starter Gruppe ist mittlerweile eine tolle Truppe entstanden die sich schon einigen Herausforderungen gestellt und noch einiges geplant hat. So waren wir beim Aggertaler Wandertag dabei und beim Muko Spendenlauf.

Für dieses Jahr nehmen wir an noch einem Spendenlauf an der Genkel teil und beim Glühweinlauf in Marienhagen und auch für das nächste Jahr steht schon einiges an. Das Training hat sich zeitlich ausgedehnt, wir gehen oft in die Berge und wir versuchen durch möglichst viel Abwechslung unsere Fitness und Ausdauer zu steigern. Zwischendurch gibt es immer mal wieder eine Technik Stunde. So schleifen die alten Hasen das gelernte ein und Neueinsteiger bekommen die Möglichkeit die richtige Technik zu erlernen.

Die Strecken sind alle im Umkreis und werden über eine Whats App Gruppe bekannt gegeben. So gibt es immer die Möglichkeit Fahrgemeinschaften zu bilden. Auch das ungefähre Zeitfenster wird bekannt gegeben damit jeder weiß was auf ihn zu kommt.

Wir walken das ganze Jahr über
Mittwochs ab 18.00 Uhr und
Sonntags ab 10.00 Uhr.

Neueinsteiger sind herzlich willkommen und werden zu Beginn mit Stöcken versorgt.

Kontakt: Rebecca Boerner 01727568383

Es folgen einige Bilder:

Jule Mantsch aus Marienheide ist mit Partnerin Britt Heisler (Schwelm) Westdeutsche Beachvolleyballmeisterin.

Während bei der WM in Hamburg die Beachvolleyballelite aufschlug, musste Jule Mantsch mit Partnerin Britt Heisler in Marl um den U16-WVV-Titel kämpfen.  Angereist war das Duo mit breiter Brust, denn bisher konnten sie auf der Beachvolleyballtour 4 Turniersiege einfahren. Bereits diese Leistung war ausgewöhnlich, denn beide Spielerinnen fanden erst im Frühjahr zusammen. Trainiert werden beide von Jules Vater Robert Mantsch, ehemals erfolgreicher Spieler und Trainer auf der Beachvolleyballtour. „Ich habe lange überlegt ob ich das machen soll“ äußerte Trainer Mantsch. „Es ist nicht einfach Vater und Trainer zugleich zu sein, schließlich muss man auch nach dem Sport noch gut miteinander auskommen“. Doch letztendlich entschied sich das Trio zur Zusammenarbeit. „Solche Talente muss man einfach fördern“, so Mantsch.  „Jule ist mit ihren 1,83 m eine Bank im Block- und Angriffsspiel während Britt als Abwehrspielerin herausragt“. Unterstützt wurde das Gespann unter anderem vom TV Becketal, der ihnen mit der Nutzung des Vereinsplatzes optimale Trainingsbedingungen ermöglichte. Sicherlich nicht selbstverständlich, zumal es im Oberbergischen kaum adäquate Plätze gibt.

Schwere Turniergegnerinnen

Auch wenn das Duo als Ranglistenführende in Marl anreisten, konnte man mit solch einem Erfolg nicht rechnen. Eine Vielzahl von Kader- und Auswahlspielerinnen hatten sich für die Westdeutsche Meisterschaft zusammengefunden und bestätigten somit die Wichtigkeit des Turniers. Das Team Mantsch/Heisler startete nervös. Zwar wurden die Gruppenspiele gewonnen, jedoch war für ein Weiterkommen eine Leistungssteigerung notwendig. Bei einsetzendem Regen überstanden sie mit kämpferischem Einsatz das Viertelfinale gegen ein gutes Team aus Schwerte, wie auch das Halbfinale gegen zwei starke Gladbeckerinnen.

Herausragendes Finale

Im Finale trafen Mantsch/Heisler dann auf das am Turniertag favorisierte Team Ottens/Meiser (BSV Ostbevern/SV Blau-Weiß Aasee). Beide wurden bereits vor Turnierbeginn von Bundesstützpunktrainer Ralph Bergmann für den Bundespokal nominiert. Aufgrund der starken Gegnerinnen stellte Trainer Mantsch das Spielsystem vor dem Finale ein wenig um. Die Block-Feldabwehr wurde neu ausgerichtet und gezielte Aufschläge anvisiert.  Den ersten Satz gewann das Team Mantsch/Heisler souverän mit 15:11. Diesem Satz folgte ein furioser Zweiter.  Harte Angriffsschläge und viele erkämpfte Abwehrbälle ließen den Gegnerinnen keine Chance. Der Satz ging ungefährdet mit 15:9 an Jule und Britt. Die Freude über den Gewinn des Turniers war riesig. Verdient und überglücklich gewannen sie die Westdeutsche Meisterschaft im Beachvolleyball, ein Titel der ihnen keiner mehr nehmen kann. Man muss gespannt sein was von beiden noch zu erwarten ist. Möglich erscheint sogar eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der U17.

Saisonabschluss beim TV Becketal

Mit einer Trainingseinheit und einer kleinen Feier verabschiedeten sich die Taekwondo-Kämpfer des TV Becketal in die Sommerferien.

30 Taekwondo-Kämpfer des TV Becketal nahmen am Abschlusstraining vor den Sommerferien unter Großmeister Bajrush Saliu, Träger des 8. Dan im Hapkido, teil. Unter der Leitung der Co-Trainer Mustafa Kaya und Dennis Frösch wurden die Sportler in einer halbstündigen, aber intensiven Einlage mit Techniken und Kombinationen aus dem Taekwondo gefordert. Danach verdeutlichte Saliu, wie wichtig Selbstverteidigung im Alltag sein kann und zeigte effektive Abwehrtechniken ohne Kraftaufwand. Anschließend wurde das Training mit einer kleinen Feier ausgeklungen. Noch in den Ferien werden die Wettkämpfer mit den Vorbereitungen auf die kommenden Aufgaben beginnen.

Quelle: Oberberg-Aktuell.de

TVB-Athleten in der Landeskaderschmiede

Ayleen Sudami, Marc Schneider, Tunahan Vural und Aleyna Yanaz vom TV Becketal trainierten auf Einladung der Nordrhein-Westfälischen Teakwondo Union in Duisburg.

Vier Taekwondo-Athleten des TV Becketal, Ayleen Sudami, Marc Schneider, Tunahan Vural und Aleyna Yanaz, folgten am Wochenende der Einladung der Nordrhein-Westfälischen Teakwondo Union (NWTU). Beim letzten Kaderlehrgang vor den Ferien wurden die Kämpfer von Großmeister Bajrush Saliu für kommende Einsätze des Landeskaders NRW vorbereitet. Aufgrund vorangegangener guter Leistungen der Sportler bei Turnieren und Meisterschaften bekamen die vier eine Einladung zum Kadertraining mit den zwei hauptamtlichen Landestrainern Ünal Öztürk und Yannik Taffrey. Bei der mehrstündigen Veranstaltung mussten sie das bisher Erlernte zeigen und erhielten ein zusätzliches Training in Sachen Technik, Kampf, Ausdauer und Kondition.

Quelle: Oberberg-Aktuell.de

« Older Entries